Logo Banner

Unverhofft kommt oft

unser Tascam DA-30 während der Reparatur Testlauf des Tascam DA-30 Tascam DA-30 nach der Reparatur incl. RC-30D

Wir geben es ehrlich zu: Bei der jährlichen Wartung und großen Pflege unserer Tonband-, Kassetten- und Schallplattengeräte, die wir regelmäßig um den Jahreswechsel vornehmen (lassen), ist Ende 2018 unser Tascam DA-30 etwas aus dem Blickfeld geraten: DAT-Kassetten sind kaum noch in Umlauf, wir erhalten selten solche Kassetten zur Überspielung und haben deshalb unserem DAT-Recorder dieses Mal nicht die höchste Priorität eingeräumt.

Es kam, wie es kommen mußte: Ein Auftrag zur Überspielung einer DAT-Kassette veranlaßte uns, den Tascam selbstverständlich vorher zu testen. Das Ergebnis: er verweigerte uns die Arbeit.

So, wie sich der Fehler darstellte, konnte es sich aber nur um ein kleineres Problem handeln, also gingen wir auf Fehlersuche.
Nachdem wir das Gerät geöffnet und verschiedene Funktionen getestet hatten, kamen wir der Ursache recht schnell auf die Spur. Mit viel Licht, einer ruhigen Hand und dank der fernvisuellen Hilfe eines Profis konnten wir das Problem ziemlich zügig beseitigen. Um uns von der wiedergewonnenen Funktionsfähigkeit unseres DAT-Recorders zu überzeugen, führten wir gleich einen Testlauf durch und spielten anschließend zwei DAT-Kassetten von 1997 ein, die seit langem in unserem eigenen Tonträger-Archiv lagen und uns bei der Einspielung schöne Erinnerungen an die Anfangszeiten unserer Firma bescherten (nein, diese Tonaufnahmen werden wir auf unserer Homepage nicht veröffentlichen). Schließlich wurde noch die RemoteControl angeschlossen, alles wieder verkabelt und in's Rack zurückgebaut.
Die Kassette unseres Kunden ist inzwischen überspielt, das Material in die gewünschten Formate ungewandelt und der Auftrag damit erledigt.

Wir möchten an dieser Stelle und in diesem Zusammenhang von der Nachahmung einer solchen Reparatur durch Laien dringend abraten, geben dazu keine Informationen und führen für Auftraggeber solche Reparaturen auch nicht durch! Bitte wenden Sie sich mit einem Problem an stromführenden Geräten immer an einen Fachmann, der weiß, was er tut und Ihnen seriöserweise zusammen mit Ihrem reparierten Gerät ein VDE-Prüfprotokoll aushändigt.

Sparen Sie nicht am falschen Ende. Wie heißt es so schön: "Wer billig kauft, kauft zweimal". In diesem Fall könnte es sogar ganz böse Folgen haben.
(upload 01.02.2019)

Ein kostenloses Angebot

Frei Haus: Gut verpackt und als versichertes Paket kommen Ihre Tonträger zu Ihnen

Viele Aufträge zur Digitalisierung von Tonbändern, Kassetten, Schallplatten oder anderer Tonträger erreicht uns von Orten außerhalb Leipzigs und aus anderen Ländern wie Belgien, Österreich oder der Schweiz. Diese Tonträger kommen logischerweise auf dem Postweg zu uns, denn wer kann schon von Zürich nach Leipzig reisen, um eine Kassette abzugeben ... Und natürlich gehen die Tonträger mitsamt den vom analogen Material entstandenen CDs, DVDs etc. auf diesem Weg zu unseren Kunden zurück und erreichen ihr Ziel dank sorgfältiger Verpackung stets unversehrt. Es wird immer eine entsprechende Versicherung abgeschlossen, die aber noch nie in Anspruch genommen werden mußte. Wir versenden mit DHL und haben mit diesem Versand-Dienstleister beste Erfahrungen gemacht.

Mit Kunden aus der näheren Umgebung vereinbaren wir für Annahme und Rückgabe der Tonträger meist einen Termin in Leipzig. Wem auch dieser Weg zu weit ist, kann uns die Tonträger natürlich ebenfalls an unsere Postanschrift in Böhlen senden und erhält sie auf dem Postweg zurück - und diese Rücksendung wird von uns ab sofort nicht mehr berechnet:
Wenn Sie uns Ihre Tonträger zuschicken, dann senden wir Ihnen nach Auftragserledigung alles sorgfältig verpackt zurück, versichert und KOSTENFREI für Sie. Bei größeren Aufträgen erstatten wir Ihnen zusätzlich die Kosten, die Sie für die Zusendung an uns hatten (gilt für Versand innerhalb Deutschlands, andere Länder auf Anfrage. Angebot vorerst nur bis Ende 2019 gültig). Besonderes Augenmerk legen wir auf die Verpackung (und werden dafür immer wieder gelobt, wenn wir zum Beispiel technische Geräte versenden, die wir verkauft haben). Denn aus anderer Erfahrung wissen wir, was eine gute Verpackung wert ist: Nachdem Anfang vorigen Jahres ein Kunde ausdrücklich und schriftlich darauf bestand, eine unendlich wertvolle Schellackplatte als Warensendung in der von ihm verwendeten Papphülle zurückgeschickt zu bekommen und die Platte prompt in Einzelteilen bei ihm ankam, sind wir um so überzeugter davon, daß hier nicht gespart werden sollte.


Warum machen wir dieses kostenlose Versand-Angebot? Ganz einfach: Wenn Sie uns Ihre Tonträger per Post zusenden, sparen Sie sich und auch uns eine Menge Zeit - und Zeit gehört definitiv zu den wertvollen Dingen des Lebens. Zudem können wir die eingesparte Zeit zur Erledigung Ihres Auftrages verwenden und Ihr Auftrag kann schneller erledigt werden.

Selbstverständlich können Sie Ihre Aufträge auch auf diesem Weg sicher planen: Bevor wir beginnen, erhalten Sie per eMail unsere Auftragsbestätigung, in der alle auf Ihren Auftrag bezogenen Informationen, unsere Einschätzung zum Zustand des Tonmaterials und der benötigten Zeit sowie alle Kosten aufgeführt sind. Kreuzen Sie einfach bequem zu Hause die Arbeiten an, welche Sie erledigt haben möchten. Da vor allem bei Bändern oder Kassetten, deren Inhalt nicht bekannt ist, die benötigte Zeit für eine Einspielung nicht geschätzt werden kann, können Sie außerdem eine Höchstgrenze für Ihren Auftrag festlegen und sind auch vor unerwarteten Kosten sicher.
Die Möglichkeit einer Terminvereinbarung zur persönlichen Übergabe Ihrer Tonträger in der Zschocherschen Straße besteht weiter.
(upload 12.01.2019)

Aktuelle Meldungen - ganz aktuell

akzent Tonstudio aktuell

Wie der Name schon sagt, informieren wir auf dieser Unterseite über Aktuelles aus unserem Firmenalltag und geben wichtige Informationen, wenn es zum Beispiel zu Termin-Engpässen aufgrund großer Auslastung verschiedener Dienstleistungsbereiche kommt. So können Sie Ihre Aufträge und einen Wunsch-Termin für deren Fertigstellung optimal planen.

Ende vorigen Jahres wurden wir bezüglich eines Beitrages angeschrieben, der schon aus dem Sommer stammte und im Dezember eben nicht mehr aktuell war. Damit Sie immer up-to-date sind, finden Sie unter jedem Eintrag das jeweilige upload-Datum - in diesem Fall zum Beispiel der 12.01.2019.
(upload 12.01.2019)

Kunstschätze im Naumburger Dom (seit 01. Juli 2018 UNESCO-Weltkulturerbe) - Wir öffnen unser aktuell-Archiv: Teil 2 (2003) + 3 (2004)

Der Naumburger Dom aus der Vogelperspektive Das kostbare Pergament aus dem 10. Jahrhundert mit den "Merseburger Zaubersprüchen"

Im Jahr 2003 produzierten wir für Die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatsstifts Zeitz eine CD-Rom, auf der bereits vor der Eröffnung eine außergewöhnliche Ausstellung präsentiert wurde: Vier spätromanische Kellergewölbe der Westklausur des Naumburger Doms mit mehr als 50 ausgewählten Exponaten - darunter kostbare Handschriften, prachtvolle Flügelaltäre, Gemälde und Skulpturen (u.a. von Lukas Cranach d.Ä., Christian Vogel von Vogelstein und Friedrich Wilhelm von Schadow). Die CD-Rom gewährte vorab einen umfassenden Blick auf die Kunstschätze und einen 3D-animierten Rundgang durch die Ausstellung mit überaus wertvollen Kunstwerken aus dem 13. bis 19. Jahrhundert.

Im Jahr darauf öffnete anläßlich des 1000jährigen Bestehens des Domkapitels Merseburg schließlich die Sonderausstellung "Zwischen Kathedrale und Welt" in Merseburg ihre Pforten. Von August bis November 2004 wurden der Öffentlichkeit bislang weitgehend verborgen gebliebene Kostbarkeiten des Domschatzes, herausragende Exponate der Domstiftsbibliothek sowie des Domstiftsarchivs gezeigt. Dazu gehörten die legendären "Merseburger Zaubersprüche", welche als die ältesten Schriftzeugnisse deutscher Sprache aus noch vorchristlicher Zeit gelten. Das kostbare Pergament aus dem 10. Jahrhundert war nur während der Ausstellung im Original zu sehen.
Die "Merseburger Zaubersprüche" wurden für eine Begleit-CD in unserem Tonstudio aufwändig und unter wissenschaftlicher Anleitung in mehreren Versionen neu aufgenommen. Für die Mitarbeit an dieser CD, von der seit 2004 mehrere Auflagen gepreßt wurden und die in Merseburg zusammen mit einer informativen und bildschönen Broschüre erhältlich ist, gewann das Domkapitel Merseburg Gunther Schoß (bekannt u.a. vom MDR-Projekt "Geschichte Mitteldeutschlands"), den wir zu dieser Produktion in unserem Studio begrüßen konnten. Die anspruchsvolle und zur Thematik passende heidnische Musik stammt aus der Feder unseres damaligen Komponisten Carlo Stottmeier.

Als eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler aus der Zeit des europäischen Hochmittelalters und Besuchermagnet an der „Straße der Romanik“ gehört der Naumburger Dom nun seit dem 01.07.2018 offiziell zum UNESCO-Welterbe und ist für Kulturliebhaber immer eine Reise wert.
Fotos: mit freundlicher Genehmigung © Bildarchiv der Vereinigten Domstifter Merseburg und Naumburg sowie des Kollegiatsstifts Zeitz (upload 14.10.2003 + 29.07.2004 / reload 12.01.2019)

Internet

https://naumburger-dom.de

Wir öffnen unser aktuell-Archiv: Teil 1 (2001)

Lindenhain im Küchenholz Winterlinde mit Patentafel

Bei der Umstellung unserer aktuell-Seite auf das Jahr 2018 (nein, das ist KEIN Tipp-Fehler) hatten wir auch ein wenig in unserem Archiv gestöbert. Dabei wurde so manche schöne Erinnerung an Aufträge und Erlebnisse aus unserer Firmengeschichte geweckt, die wir an dieser Stelle in loser Folge noch einmal präsentieren wollen.

Los geht es mit einer Meldung aus dem Jahr 2001, als wir Baumpate wurden. Damals waren wir auf Initiative der "Stiftung Lebendige Stadt" neben zahlreichen weiteren Unternehmen der Region dabei, um einen kleinen Beitrag für die Natur zu leisten. Denn gerade die vielen grünen Oasen sind es, die Leipzig so lebenswert machen.
Unser damals noch recht kleines Bäumchen - passenderweise eine Winterlinde :-) - hat sich über die Jahre zu einem stattlichen Baum entwickelt und steht mit weiteren neun Vertretern seiner Art in einem extra angelegten Hain im Küchenholz Leipzig (eine Zeit lang auch "Volkspark" genannt). Ein mächtiger Stein mit Widmungstafel erinnert an die Pflanzaktion 2001 und nennt die Unternehmen, die damals mitgemacht haben.

Da wir es 2018 einfach nicht geschafft haben, statten wir unserem Baum in diesem Sommer, wenn er wieder voll belaubt ist, einen erneuten Besuch ab und "schieben" ein aktuelles Foto nach. Dann spendet unser Baum bereits seit mehr als 18 Jahren gesunde Luft.
(upload 01.11.2001 / reload 06.03.2018, 12.01.2019)

Valid HTML 4.01!
Valid CSS!
© 1997-2019 akzent Tonstudio GmbH, Leipzig. Alle Rechte vorbehalten.
Das "akzent Tonstudio - Logo" ist eine eingetragene Marke der akzent Tonstudio GmbH, Leipzig in Deutschland. Andere hier genannte Produkt- und Firmennamen können eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.
Letzte Änderung dieser Seite: Wed, 03 Apr 2019 13:07 UTC
Top